• Hydraulisches Heizen
  • Produkt-Information
  • Heizkörper
  • Renovierung
  • Energiesparen

Niedertemperatur-Heizkörper für Wärmepumpen – ein energieeffizientes Duo

Der rapide Anstieg der Energiepreise zwingt Hausbesitzer dazu, ihre Heizquelle zu überdenken und das bestehende Heizsystem zu ersetzen oder zu verbessern. Schließlich kann die richtige Entscheidung zu erheblichen Einsparungen führen, insbesondere wenn eine Wärmepumpe installiert wird. Eine solche Investition umfasst nicht nur die Installation der Wärmepumpe, sondern auch die Wahl der richtigen Wärmeüberträger, um eine optimale Energieeffizienz zu gewährleisten. In bestehenden Häusern mag dies nicht immer sehr praktikabel erscheinen, aber zum Glück gibt es eine energieeffiziente Lösung: Sie können die vorhandenen Heizkörper einfach durch moderne Niedertemperatur-Heizkörper ersetzen, ohne große bauliche Maßnahmen.
Niedertemperatur-Heizkörper für Wärmepumpen – ein energieeffizientes Duo

Eine Wärmepumpe bedeutet nicht automatisch, dass eine Fußbodenheizung nötig ist

Wärmepumpen sind eine zunehmend beliebte Lösung, um die Energieeffizienz eines Gebäudes zu verbessern. Sie nutzen mit steigender Tendenz erneuerbare Energiequellen zum Heizen und Kühlen und erzeugen unter idealen Bedingungen je nach Auslegungstemperatur 3 bis 5 kWh Wärmeenergie aus 1 kWh Strom. So können Nutzer ihren Energieverbrauch erheblich senken und ihre Heizkosten minimieren, wenn sie den für die Wärmepumpe benötigten Strom zum Beispiel mit einer PV-Anlage und dezentraler Speicherung selbst erzeugen. Um die Effizienz einer Wärmepumpe zu optimieren, muss sie jedoch mit den richtigen Wärmeüberträgern kombiniert werden. Die meisten Menschen verbinden den Einbau einer Wärmepumpe immer noch automatisch mit der Verlegung einer Fußbodenheizung und einer aufwendigen Installation. Glücklicherweise bieten moderne Flachheizkörper oder Gebläsekonvektoren eine gute Alternative, um die benötigte Energie in gut gedämmten Gebäuden zu übertragen.

Niedertemperatur-Heizkörper für Wärmepumpen – eine energieeffiziente Alternative

Eine Wärmepumpe arbeitet am effizientesten bei niedrigen Systemtemperaturen. Hier eignen sich eine Fußbodenheizung oder Wand- und Deckenheizsysteme sehr gut. Sie sind jedoch sicherlich nicht die einzigen verfügbaren Optionen. Eine Wärmepumpe kann unter bestimmten Voraussetzungen auch in Kombination mit Heizkörpern effizient betrieben werden. Möglicherweise sind die vorhandenen Heizkörper bereits ausreichend dimensioniert. Dennoch sollten bei der Umstellung auf eine Niedertemperaturheizung in einem bestehenden Gebäude der Zustand und die Lebensdauer sowie die Leistung der alten Heizkörper überprüft und diese gegebenenfalls erneuert werden, um die Vorlauftemperaturen absenken zu können. Außerdem muss sichergestellt werden, dass Bereiche wie Fenster, Dach und Wände ausreichend isoliert sind, um Wärmeverluste zu verringern und die Energieeffizienz zu maximieren.

Die Heizlast muss für jeden Raum neu berechnet werden, um den geeigneten Heizkörper zu bestimmen. Abhängig vom Dämmungsgrad und der neu berechneten Heizlast kann die niedrigste mögliche Vorlauftemperatur ermittelt werden. Liegt die berechnete Temperatur über 45 °C, können moderne Flachheizkörper eingesetzt werden. Liegt sie unter 45 °C, ist der Gebläsekonvektor Vido S2 zu empfehlen, da unterhalb dieses Temperaturniveaus die natürliche Konvektion immer geringer wird.

Berechnen Sie Ihre Heizlast

Welche Heizkörper eignen sich für eine Wärmepumpe?

Es gibt einige Heizkörper, die perfekt zu einer Wärmepumpe in einem modernisierten und gut gedämmten Gebäude passen:

  • Der Compact beispielsweise ist die wirtschaftlichste Lösung. Auch Plan Compact und Ramo Compact  harmonieren sehr gut mit einer Wärmepumpe. Sie bieten die gleichen Vorteile wir der Standard-Compact und werten den Raum zugleich noch optisch auf. Der Plan Compact hat eine komplett glatte Frontplatte, die ein elegantes Aussehen erzeugt und sich leicht in jede Einrichtung integrieren lässt. Der Ramo Compact ist mit einer attraktiven, feinprofilierten Planfront ausgestattet.
  • Bei einer Erneuerung des Rohrnetzes sind auch vertikale Designheizkörper wie Faro VKos V, Tinos V oder Paros V eine gute Alternative. Sie spielen ihre Stärken dort aus, wo nur eingeschränkt Platz zur Verfügung steht und dienen zugleich als kraftvoller aufwärtsstrebender Wärmespender.

Für Vorlauftemperaturen unter 45 °C sind andere Wärmeüberträger besser geeignet.

  • Vido S2 heißt der Spezial-Konvektor von Purmo. Seine Besonderheit ist die Konstruktion, die mit Hilfe eines elektrischen Lüfters und geringen Wasserinhalts für hohe Heizleistungen bei niedrigen Temperaturen und kompakten Abmessungen sorgt. Diese High-Tech-Lösung wird kombiniert mit einem entsprechenden Design und einem innovativen Bedienkonzept. Und als "Bonbon" bietet der Gebläsekonvektor obendrein die Option, in Verbindung mit einer reversiblen Wärmepumpe nicht nur zu heizen sondern auch zu kühlen. Der Vido S2 bietet viele Installationsmöglichkeiten wie Unterputz-, Aufputz- und Deckenmontage und sorgt so für eine große Flexibilität bei der Raumgestaltung.

Fußbodenheizungssysteme für die Renovierung

Wenn bei der Einrichtung eines Niedrigtemperaturheizsystems in einem bestehenden Gebäude ausschließlich eine Fußbodenheizung oder eine Kombination aus Fußbodenheizung und Heizkörpern bevorzugt wird, bietet unser ts14 R-Fußbodenheizungssystem eine hervorragende Lösung. Dieses Trockensystem eignet sich für fast alle Renovierungsprojekte. Es hat ein geringes Gewicht und eine Gesamtaufbauhöhe von nur 30 bis 40 mm, einschließlich des direkt auf den Systemplatten verlegten Bodenbelags und der Dämmschicht. Dank der bereits werkseitig auf der Dämmung angebrachten Aluminium-Wärmeleitbleche bietet das ts14 R-System eine schnelle und gleichmäßige Wärmeverteilung auf dem Boden.

Weitere Informationen über unsere energieeffizienten Heizungslösungen finden Sie auf unserer Website. Wenn Sie Fragen haben oder mehr über unsere Produkte und Dienstleistungen erfahren möchten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Das perfekte Renovierungsduo

Damit ein Wärmepumpensystem effizient arbeitet, müssen alle Komponenten vollständig aufeinander abgestimmt sein. Wärmepumpe mit Heizkörper – wie Zwillinge eng miteinander verbunden.